02.09.2011 12:53 Age: 8 yrs
By: A. Lerch

Zahngesundheit bei Schulanfängern und Schulkindern


Eine Studie der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (DAJ) erweist, dass sich die Zahngesundheit bei den Schulkindern stetig verbessert. Die im Jahre 2009 durchgeführte und nun vorgestellte Untersuchung prüfte die Zähne von 87.000 Kindern aus allen Bundesländern. Prof. Dr. Klaus Pieper, Leiter der Abteilung Kinderzahnheilkunde der Universität Marburg, führte die Studie bereits zum fünften Mal für die DAJ durch.

 

Etwa 50 Prozent der Erstklässler leiden unter Milchzahnkaries. Die 12-jährigen Schulkinder können sich jedoch großteils über gesunde Zähne freuen. Ihre Zähne weisen nur noch bei einem Drittel der untersuchten Kinder Karies auf. Seit der ersten vergleichbaren Studie im Jahre 1994/95 entwickelten sich die Zahlen von kariösen, fehlenden oder gefüllten Zähnen bei den Kindern durchweg positiv. Doch trotz des erfreulichen Trends wird der Anteil kariöser Zähne bei den Schulanfängern als zu hoch eingestuft. Zudem erfahren die kariösen Milchzähne häufig keine Behandlung.

 

Als Ursachen für den Rückgang von Karies lassen sich die zahnmedizinische Prophylaxe, sowie die Verwendung von flouridhaltigen Zahnpasten und Speisesalzen anführen. Zu den wirksamen Vorbeugemaßnahmen zählen sowohl die Untersuchungen in den Schulen und Kindergärten als auch die einzeln durchgeführte Prophylaxe beim Zahnarzt sowie die Versiegelung von Fissuren.